06.06.2011

MOLOGEN AG wird in weiterer klinischer Studie die Wirksamkeit von MGN1703 gegen Lungenkrebs prüfen

  • Antrag für zulassungsrelevante klinische Studie der Phase II/III ist in Vorbereitung
  • Erweiterung der Produktpipeline um weiteren Blockbuster-Kandidaten
  • Lungenkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen weltweit
Die MOLOGEN AG wird ihren DNA-Immunmodulator MGN1703 nun auch für die Behandlung von fortgeschrittenem Lungenkrebs klinisch prüfen. Damit erweitert MOLOGEN ihre attraktive Produktpipeline um einen weiteren Blockbusterkandidaten. Derzeit wird der Antrag für eine zulassungsrelevante klinische Studie der Phase II/III vorbereitet.

Den Grundstein für das Wirkprinzip, das in der klinischen Studie zum Einsatz kommt, bildet die unternehmenseigene Plattformtechnologie dSLIM®. Diese umfassend patentierte Technologie bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten bei der Krebsbekämpfung. Dabei bildet die einzigartige Struktur des Immunmodulators, der ausschließlich aus natürlichen DNA-Bausteinen besteht, die Grundlage für die sicherheits- und wirksamkeitsrelevanten Unterschiede zu vergleichbaren Ansätzen von Mitbewerbern. Keine der Konkurrenztechnologien weist eine so gute Verträglichkeit bei einer derart breiten und effektiven Aktivierung des Immunsystems auf. Mit der aktuellen Entscheidung, jetzt den Lungenkrebs als weitere Indikation klinisch zu prüfen, verfolgt die MOLOGEN AG ihren Weg zur Umsetzung des Potenzials der dSLIM®-Technologie konsequent und gezielt weiter.

Dr. Matthias Schroff, Forschungsvorstand und Vorsitzender des Vorstandes der MOLOGEN AG: „Nachdem wir mit dem DNA-Immunmodulator MGN1703 bei Darmkrebs bis in die klinische Phase II/III vorgestoßen sind, wollen wir die uns vorliegenden Wirksamkeitshinweise des Präparats bei weiteren Krebsindikationen prüfen und sein Wirkprinzip jetzt bei der Therapie von Lungenkrebs klinisch einsetzen. Wie beim Darmkrebs werden wir die Wirksamkeit gegen Lungenkrebs ebenfalls im Rahmen einer zulassungsrelevanten klinischen Studie der Phase II/III untersuchen. Lungenkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen und der nicht-kleinzellige Lungenkrebs ist die häufigste und sehr aggressive Form des Lungenkrebses. Wir haben mit MGN1703 das Potenzial, auch in diesem wichtigen Marktsegment eine bedeutende Rolle spielen zu können.“

 

Wirkprinzip von MGN1703 bei vielen Krebsarten anwendbar

Die ersten Hinweise auf die Wirksamkeit des Immunmodulators MGN1703 bei der Krebsbehandlung haben sich bereits im Rahmen des umfassenden präklinischen Programms und durch die Ergebnisse der in 2009 abgeschlossenen klinischen Studie der Phase Ib gezeigt. Der universelle Wirkmechanismus von MGN1703 beruht auf einer breiten Aktivierung des Immunsystems in einer Weise, wie sie für die erfolgreiche Krebsbekämpfung notwendig ist. Dadurch ist die MOLOGEN AG in der Lage, MGN1703 in ganz unterschiedlichen Krebsindikationen einzusetzen. Diese neue klinische Studie zu Lungenkrebs wird, ebenso wie die Darmkrebsstudie, gleich in der zulassungsrelevanten Studienphase II/III gestartet. Das bedeutet, dass die internationale Studie Placebo-kontrolliert, randomisiert und verblindet sein wird.
Im Rahmen der zulassungsrelevanten klinischen Studie der Phase II/III soll die Wirksamkeit von MGN1703 bei der Behandlung von metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (engl. „Non-Small Cell Lung Cancer“, NSCLC) untersucht werden. Ziel der Studie ist es, ein Fortschreiten der Erkrankung länger zu verhindern, als dies mit bisherigen Therapieformen möglich ist. Dazu soll im Rahmen der Studie unter anderem das sogenannte progressionsfreie Überleben bei ca. 200 Patienten untersucht werden.

DNA-Medikament mit Blockbuster-Potenzial

Lungenkrebs gehört zu den weltweit häufigsten Krebserkrankungen, an dem jährlich allein in Europa und den USA rund 500.000 Menschen erkranken. Im gleichen Zeitraum sterben etwa 460.000 Menschen an der Krankheit. Der Bedarf an wirksameren Therapiemöglichkeiten ist entsprechend hoch. Mit einer Marktgröße, die mit der des Darmkrebses vergleichbar ist, hat MGN1703 auch in der Therapie für Lungenkrebs Blockbuster-Potenzial.
Patienteninformation
Weitere Informationen zur klinischen Studie stehen Patienten auf der Website der MOLOGEN AG zur Verfügung. (www.mologen.com/data/Deutsch/09_01_Patienteninfo)

Studienportale

Die Studie ist auf allen relevanten Internetportalen verzeichnet.
Zur Übersicht: www.mologen.unternehmenskommunikation.com/D/studienportale

Hotline

Eine Studienhotline der MOLOGEN AG zu MGN1703 informiert interessierte Fachärzte und Patienten individuell und streng vertraulich im Sinne einer ärztlichen Schweigepflicht unter:
+49 (0)800 646 1703

Über die MOLOGEN AG

Die MOLOGEN AG, ein deutsches biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Berlin, ist auf die Erforschung und Entwicklung innovativer Arzneimittel auf Basis von DNA-Strukturen spezialisiert. Im Fokus der Aktivitäten stehen zahlreiche immunsystemrelevante Produktentwicklungen, einerseits Impfstoffe gegen schwere Infektionskrankheiten und andererseits Krebsmedikamente. Die MOLOGEN AG gehört weltweit zu den wenigen Biotechnologie-Unternehmen mit einer gut verträglichen DNA-basierten Krebsbehandlung im klinischen Entwicklungsstadium.

Die Aktie der MOLOGEN AG ist im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet
(ISIN DE 0006637200).

Verbandszugehörigkeiten:

BIO Deutschland e.V.  |  DECHEMA - Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.  |  Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie (DIB)  |  Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.  |  Vereinigung deutscher Biotechnologie-Unternehmen (VBU)  |  Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. (VFA)  |  Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI)
MIDGE®, dSLIM® und MOLOGEN® sind eingetragene Marken der MOLOGEN AG.

MOLOGEN AG

PRESSESERVICE

Prof. Peter W. Hübner
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel:  +49 - 30 - 84 17 88 - 38
Fax: +49 - 30 - 84 17 88 - 50
huebner@mologen.com

INVESTOR RELATIONS:

Jörg Petraß
Tel:  +49 - 30 - 84 17 88 - 13
Fax: +49 - 30 - 84 17 88 - 50
investor@mologen.com

Externe Investor Relations

Kirchhoff Consult AG
Sebastian Bucher
Tel:  +49 - 40 - 60 91 86 - 18
Fax: +49 - 40 - 60 91 86 - 16
sebastian.bucher@kirchhoff.de

Risikohinweis zu den Zukunftsaussagen

Bestimmte Angaben in dieser Meldung beinhalten zukunftsgerichtete Ausdrücke oder die entsprechenden Ausdrücke mit Verneinung oder hiervon abweichende Versionen oder vergleichbare Terminologien, diese werden als zukunftsgerichtete Aussagen (forward-looking statements) bezeichnet. Zusätzlich beinhalten sämtliche hier gegebenen Informationen, die sich auf geplante oder zukünftige Ergebnisse von Geschäftsbereichen, Finanzkennzahlen, Entwicklungen der finanziellen Situation oder andere Finanzzahlen oder statistische Angaben beziehen, solch in die Zukunft gerichtete Aussagen. Das Unternehmen weist vorausschauende Investoren darauf hin, sich nicht auf diese Zukunftsaussagen als Vorhersagen über die tatsächlichen zukünftigen Ereignisse zu verlassen. Das Unternehmen verpflichtet sich nicht, und lehnt jegliche Haftung dafür ab, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren, die nur den Stand am Tage der Veröffentlichung wiedergeben.
 

 

Aktienbezugsvereinbarung mit dem US-Investor GCF

Weitere Informationen

Ansprechpartner:
Claudia Nickolaus
Leiterin Investor Relations & Corporate Communications

T. +49 (0) 30 - 84 17 88 - 86
F. +49 (0) 30 - 84 17 88 - 50

investor@mologen.com