TEACH-Studie (Indikation HIV)

TEACH (Toll-like receptor 9 enhancement of antiviral immunity in chronic HIV infection) ist eine, frühe explorative Phase-Ib/IIa-Studie mit Lefitolimod in HIV-infizierten Patienten unter antiretroviraler Therapie (ART). Sie wird in Kooperation mit der Aarhus Universitätsklinik in Dänemark durchgeführt.

Die Studie hat 2015 begonnen und wurde Mitte 2016 in einer erweiterten Phase fortgeführt. Zunächst erhielten die Patienten eine einmonatige Behandlung; in der Erweiterungsphase wurde die Behandlungszeit mit Lefitolimod aufgrund der guten Ergebnisse der initialen Phase auf sechs Monate verlängert. 

Im August 2017 gab das Unternehmen die wesentlichen Ergebnisse der Erweiterungsphase von TEACH bekannt. In der Erweiterungsphase zeigte Lefitolimod zusätzlich zur antiretroviralen Therapie (ART) nicht den gewünschten Effekt auf das Virus-Reservoir. Dennoch liefert diese Studie wichtige positive Ergebnisse hinsichtlich der Effekte von Lefitolimod auf die Reaktivierung des Immunsystems auch bei HIV. Diese Daten, zusammen mit dem auch hier bestätigten sehr guten Sicherheitsprofil von Lefitolimod, bilden die Grundlage für die weitere Entwicklungsstrategie im Rahmen von Kombinationstherapien. Das Unternehmen geht davon aus, dass Lefitolimod ein wichtiger Teil von therapeutischen Ansätzen sein kann, die auf eine Heilung von HIV abzielen, wie z.B. monoklonale Antikörper oder Vakzine.

Eine umfangreiche Auswertung der TEACH-Daten wird derzeit durchgeführt und detaillierte TEACH-Studienergebnisse aus der Erweiterungsphase werden im Rahmen einer internationalen wissenschaftlichen Konferenz veröffentlicht.

Ein wesentliches Element dieser Strategie ist die bereits kürzlich finanzierte Kombinationsstudie:
Im Januar 2017 hat die dänische Aarhus Universitätsklinik bereits eine Zusage von Fördermitteln in Höhe von 2,75 Mio. US$ von dem biopharmazeutischen Unternehmen Gilead Sciences, Inc, Foster City, USA, erhalten. Die Förderung soll eine geplante klinische Studie in HIV-positiven Patienten unter antiretroviraler Therapie (ART) finanzieren, in der MOLOGENs TLR9-Agonist, in Kombination mit neuartigen Virus-neutralisierenden Antikörpern untersucht werden soll. Die Antikörper werden von der Rockefeller Universität in New York, USA entwickelt. MOLOGEN würde Lefitolimod für die Studie bereitstellen. Derzeit erfolgen die Vorbereitungen für einen Studienstart.