Technologien

Die MOLOGEN AG verfügt über drei einzigartige, selbst entwickelte Plattformtechnologien im Bereich der Immuntherapien und darüber hinaus, die sich durch sehr vielseitige Verwendungsmöglichkeiten auszeichnen. Auf diesen Technologieplattformen basieren auch die ersten vielversprechenden Medikamente, die sich zurzeit in verschiedenen Stadien der Erforschung und klinischen Entwicklung befinden.

1) DNA-basierte TLR9-Agonisten (dSLIM® (Lefitolimod) und EnanDIM®) - Mit dem DNA-Molekül dSLIM® (Lefitolimod) hat MOLOGEN ein modernes Werkzeug entwickelt, um gezielt Einfluss auf das Immunsystem des Patienten (die sogenannte Immunmodulation) zu nehmen. Bemerkenswert ist, dass dieser Immunmodulator äußerst vielseitig anwendbar ist, vor allem im Bereich der Therapie von Krebserkrankungen und möglicher Weise auch von Infektionskrankheiten. Er kann darüber hinaus als Wirkverstärker (sog. Adjuvans) in Kombination mit anderen Behandlungsansätzen bzw. Medikamenten eingesetzt werden.

EnanDIM® - (Enantiomeric, DNA-based, ImmunoModulator) repräsentiert eine neue Generation von Immunmodulatoren. Er befindet sich im Stadium der präklinischen Entwicklung und lässt eine breite Immunreaktion erwarten. Der Wirkmechanismus von EnanDIM® besitzt daher das Potenzial in einer Reihe von Krebsindikationen, entweder als Monotherapie oder in Kombination mit zielgerichteten Therapien, Immunmodulatoren, so genannten Checkpoint-Inhibitoren, und anderen immuntherapeutischen Ansätzen ermöglichen. Zudem könnte EnanDIM® im Bereich der Infektionskrankheiten eingesetzt werden.

Der Fokus der Entwicklungsaktivitäten liegt auf dieser der drei MOLOGEN-eigenen Plattformen.Die Fähigkeit zur Vermarktung der Wirkstoffe, vor allem von Lefitolimod, wird wesentlich gestärkt. 

2) Nicht-virales Vektorsystem MIDGE® - Mit unserer Entwicklung des MIDGE®-Vektor-Systems haben wir die Basis für ein breites Spektrum von modernen DNA-basierten Anwendungen geschaffen. Die Vektoren können mit verschiedenen, maßgeschneiderten genetischen Informationen versehen werden. Damit eignen sie sich hervorragend sowohl für die gentechnische Modifikation von Tumorzellen im Rahmen der zellbasierten Gentherapie gegen Krebs als auch für die DNA-basierte Impfung gegen Infektionskrankheiten. Dabei können die Vektoren sowohl für die prophylaktische als auch für die therapeutische Impfung eingesetzt werden.

MIDGE® umfasst derzeit drei Wirkstoffkandidaten. Diese Projekte können aufgrund limitierter finanzieller Ressourcen und der Fokussierung auf Lefitolimod nicht wesentlich vorangebracht werden. MOLOGEN beabsichtigt daher den Verkauf der Technologie samt aller Wirkstoffkandidaten; alternativ ist ein Spin-off denkbar.

3) Allogene Tumorzellbank - Die von MOLOGEN selbst etablierte Tumorzelllinie bildet eine einzigartige Grundlage für die zellbasierte Gentherapie gegen Krebs. Die Tumorzellinie wurde als Zellbank gemäß den arzneimittelrechtlichen Vorgaben etabliert. Die Zellen können mithilfe von MIDGE®-Vektoren gentechnisch modifiziert und so ihrem Einsatzzweck angepasst werden.

Die Weiterentwicklung der zellbasierten therapeutischen Impfung MGN1601 gegen Nierenkrebs wurde zunächst zurückgestellt - soll aber bei einer erfolgreichen Auslizensierung von Lefitolimod fortgesetzt werden.