Der dSLIM®- Immunmodulator (Lefitolimod)

dSLIM® (double Stem Loop Immunomodulator) ist ein von der MOLOGEN AG entwickelter neuartiger TLR9-Agonist. Die Wirkung der dSLIM®-Moleküle wird durch die Bindung an den Toll-like-Rezeptor 9 (TLR9) übermittelt. Dieser Rezeptor kommt in und auf bestimmten Immunzellen bei Menschen und Tieren vor. Toll-like-Rezeptoren sind Strukturen des angeborenen Abwehrsystems. Sie erkennen DNA-Muster von eindringenden Krankheitserregern, die in der zelleigenen DNA nicht vorhanden sind. Dabei können sowohl intrazelluläre Erreger, wie z.B. Viren, als auch extrazelluläre Erreger, wie z.B. Pilze, erkannt werden.
Die dSLIM®-Moleküle simulieren durch ihre besondere Struktur das Eindringen von Krankheitserregern und sorgen dadurch für eine breite Aktivierung des Immunsystems, ohne jedoch eine Krankheit auszulösen.

Universelles Wirkprinzip

Dank des universellen Wirkmechanismus von dSLIM® ist die Anwendung gegen eine Vielzahl verschiedener Krebserkrankungen, aber auch gegen andere bisher nur unzulänglich behandelbare Krankheiten denkbar. Der Einsatz von dSLIM® in der Krebstherapie wurde bereits in zahlreichen Experimenten untersucht und weist auf besonders ausgeprägte Anti-Tumor-Effekte hin. Die umfangreichen präklinischen Untersuchungen lieferten vielversprechende Ergebnisse über Wirksamkeit und Verträglichkeit dieser modernen Immuntherapie.

Molekülstruktur als Schlüssel für eine außergewöhnlich gute Verträglichkeit

Die dSLIM®-Moleküle bestehen ausschließlich aus nicht-kodierender DNA. Außerdem ist die DNA nicht chemisch modifiziert. Die Struktur der dSLIM®-Moleküle ist hantelförmig konstruiert worden und besteht aus zwei einzelsträngigen Schlaufen, die durch einen doppelsträngigen Stamm verbunden sind. Ein geschlossenes Molekül ohne offene Enden.

Viele Wettbewerber verwenden hingegen einzelsträngige DNA-Moleküle, die durch chemische Modifikationen an ihren Enden vor einem schnellen Abbau im Körper geschützt werden müssen. Das geschlossene dSLIM®-Molekül von MOLOGEN  benötigt solche chemischen Modifikationen nicht. Es ist dadurch deutlich besser verträglich und verursacht nur sehr geringe Nebenwirkungen, die eher Merkmale einer typischen und gewünschten Immunreaktion sind. Es handelt sich dabei z.B. um Rötungen der Einstichstellen oder leichtes Fieber.



Der Aufbau des
dSLIM®-Moleküls


 

Einsatz bei der Krebsbekämpfung

Die MOLOGEN AG nutzt die Fähigkeit des dSLIM®- Moleküls, das Immunsystem breit und stark zu aktivieren, für die Krebsbekämpfung.
Bei Krebspatienten erkennt das Immunsystem Krebszellen nicht mehr und kann sie daher auch nicht bekämpfen. Durch die Verabreichung von dSLIM® wird das Immunsystem breit aktiviert und damit wieder in die Lage versetzt, die Toleranz gegenüber den Krebszellen zu durchbrechen und die Krebszellen wieder als solche zu erkennen. So wird das Immunsystem in die Lage versetzt, selbst gegen die Krebszellen vorzugehen. Das Wirkprinzip von dSLIM® wird auch als aktive Immuntherapie bezeichnet.

Einsatz im Kampf gegen HIV

Neben den Studien im Onkologiebereich wird die Fähigkeit des dSLIM®- Moleküls seit 2015 auch in HIV (Human Immunodeficit Virus) getestet. Im Rahmen einer erweiterten Phase-I-Studie wird untersucht, ob Lefitolimod das Immunsystem bei HIV-positiven Patienten so aktiviert, dass es die mit HIV-infizierten Zellen besser zerstören kann. Damit könnte das potenzielle Anwendungsspektrum des Produkts erweitert werden.

Lefitolimod (MGN1703) – aktive Immuntherapie 

Die MOLOGEN AG entwickelt die dSLIM®- Technologie unter dem Projektnamen Lefitolimod (MGN1703) für die Krebsbekämpfung bei unterschiedlichen Krebserkrankungen und bei der Therapie von HIV. Dabei werden Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit im Rahmen von klinischen Studien untersucht. Eine klinische Studie der Phase Ib zeigte bereits eine sehr gute und nebenwirkungsarme Verträglichkeit und lieferte erste vielversprechende Wirksamkeitsdaten.

Zur Bestätigung der Wirksamkeit wird Lefitolimod (MGN1703) zurzeit im Rahmen von vier klinischen Studien untersucht: In einer Zulassungsstudie bei der Behandlung von metastasiertem Darmkrebs, einer randomisierten Studie gegen kleinzelligen Lungenkrebs sowie in einer erweiterten Studie der Phase-I in HIV

Außerdem startete 2016 eine erste Kombinationsstudie mit Lefitolimod und dem Checkpoint Inhibitor Ipilimumab (Yervoy®) in Patienten mit fortgeschrittenen Tumoren.

Weiterführende Links: