Pressemitteilung der Mologen Holding AG vom 10.04.2001

Neue Beteiligung und neue Kooperation eröffnen Mologen neue Wege in der Produktentwicklung

Mologen geht Mehrheitsbeteiligung an der bcd GmbH ein

Die Mologen Holding AG hat sich mit 51% an der bcd biomedical consulting + development GmbH in Berlin beteiligt. bcd ist ein Unternehmen, das auf Dienstleistungen und Technologieentwicklungen im Bereich genetische Impfung und somatische Gentherapie bei Tieren spezialisiert ist. Es wurde von ehemaligen Mitarbeitern des Max-Delbrück-Zentrums in Berlin-Buch gegründet. bcd und Mologen versprechen sich von ihrer Bindung eine Verstärkung und Ergänzung der jeweiligen Kernkompetenzen im Bereich Gentransfer und in-vivo Studien.
Mologen betrachtet dieses Investment als ein weiteres Element der Strategie, ihre Position in der anwendungsnahen Forschung und Entwicklung auszubauen. In einem internationalen Forschungsverbund werden Entwicklungsprojekte identifiziert, die auf neuesten molekularbiologischen Erkenntnissen basieren, und auf kurzem Weg in klinische Testphasen gebracht. Mologen hat im Jahr 2000 mit einer Firmengründung in Spanien mit der Verwirklichung dieser Strategie begonnen.
Weitere Maßnahmen zur Umsetzung dieser Strategie sind vorbereitet:

Kooperation mit Weston Medical

Mologen will gemeinsam mit der britischen Firma Weston Medical Group plc ein neues Verfahren zur genetischen Impfung bei Menschen unter Verwendung der MIDGE®-Technologie entwickeln. Die Zusammenarbeit mit Weston Medical findet auf dem Gebiet der nadelfreien Applikation von Impfstoffen statt. Gemeinsam werden klinische Testreihen vorgenommen, mit deren Hilfe beide Partner zu einer wirkungsvollen und sicheren Kombination ihrer Technologien gelangen wollen. Einzelheiten zu dieser Kooperation werden beide Partner gemeinsam im Laufe des Jahres bekanntgeben.
Weston Medical ist an der London Stock Exchange notiert und verfügt mit dem Intraject® über eine neuartige nadelfreie Impftechnologie. Nadelfreie Technologien werden von Medizinern und internationalen Gesundheitsorganisationen als sicherere Alternative zu konventionellen Spritzen angesehen, da sie die Verbreitung von Infektionen über mehrfach benutzte Nadeln vermeiden und die Akzeptanz von Impfungen besonders bei Kindern erhöhen sollen.
Mologen verfügt mit der von ihr patentierten MIDGE-Technologie über die Möglichkeit, für die genetische Impfung besonders gut geeignete Genpakete zum Einsatz zu bringen.

bcd aussichtsreich positioniert

Die bcd wächst seit ihrer Gründung im Jahre 1998 vor allem durch Dienstleistungen im Bereich somatischer Gentransfer und verspricht sich durch die Beteiligung der Mologen eine Verstärkung der Kapazität für eigene Entwicklungen. Die Geschäftsführung bleibt unverändert.
bcd steht ihren Auftraggebern, insbesondere Pharmaunternehmen, als Dienstleister und Entwickler zur Verfügung. Nach eigenen Analysen könnte das von bcd bearbeitete Marktsegment in den nächsten Jahren für hohe Gewinnmargen sorgen. Eine wachsende Zahl von molekularbiologischen Projekten wird mittelfristig in die Phase klinischer Studien gehen und Engpässe bei den vorbereitenden Untersuchungen zu diesen Studien werden sich verstärken. bcd soll im nächsten Geschäftsjahr die Gewinnzone erreichen. Mologen hat zum Erwerb der Beteiligung einen fünfstelligen EURO-Betrag eingesetzt und wird bcd nun zur Finanzierung weiteren Wachstums liquide Mittel in Höhe von ca. EURO 0,4 Mio. zur Verfügung stellen.

***